Nachrufe

    März 2018:

    Nachruf

    Am Samstag, dem 10. März 2018 verstarb im gesegneten Alter von 89 Jahren

    Herr Altbürgermeister Philipp Espenschied

    Träger des Verdienstkreuzes am Bande der Bundesrepublik Deutschland
    Inhaber der Freiherr vom Stein Plakette
    Inhaber der Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz
    Träger des Verdienstordens der Verbandsgemeinde Wöllstein in Gold

    Herr Espenschied war vom 1. Januar 1973 bis zum 31. Dezember 1993 der erste Bürgermeister der Verbandsgemeinde Wöllstein. Hier leistete er mit dem Aufbau der neuen Gebietskörperschaft Verbandsgemeinde Pionierarbeit. In dem alten ehemaligen Amtsgerichtsgebäude in Wöllstein organisierte er die neue Verwaltung und die Aufgabenerledigung für alle Gemeinden.

    Durch sein unermüdliches Engagement, seinen starken Willen und die ausgeprägte Gabe seine politischen Mitstreiter mit Sachargumenten zu überzeugen, ist es ihm gelungen, die doch sehr unterschiedlichen acht Ortsgemeinden zu einer Einheit zusammenzuführen und die neuen Strukturen der neuen Verbandsgemeinde zu etablieren.

    Neben der Erschließung der Gemeinden mit Abwasserbeseitigungs- und Wasserversorgungseinrichtungen galt sein Hauptaugenmerk den Grundschulen und der damaligen Hauptschule. Für ihn war es ganz wichtig, dass die Schülerinnen und Schüler der Verbandsgemeinde über wohnortnahe Bildungseinrichtungen verfügen. So wurden in seiner Amtszeit hohe Investitionen im Schulbau getätigt. Stellvertretend ist der Neubau der Hauptschule im Jahr 1984 und der Neubau der großzügigen Schulturnhalle im Jahr 1989 zu nennen.

    Auch der Brandschutz und die Feuerwehren haben in seiner Amtszeit einen hohen Stellenwert eingenommen. Mit den Neubauten der Feuerwehrgerätehäuser in Stein-Bockenheim und Wendelsheim und der Anschaffung von modernen Feuerwehrfahrzeugen wurde die Einsatzbereitschaft der Wehren entscheidend verbessert.
    Durch seine guten Kontakte zu den Entscheidungsträgern im Landkreis und auf Landesebene, gelang es ihm für die investiven Maßnahmen hohe Landes- und Kreiszuschüsse zu erhalten. Dadurch wurde der Verbandsgemeindehaushalt wesentlich entlastet.

    Auch die von ihm ins Leben gerufenen Gemeinschaftsveranstaltungen auf Verbandsgemeindeebene wie die Liedertage, die Seniorenfahrten, die Dorfgemeinschaftsabende, Fußballturniere oder auch der Verbandsgemeinde-Feuerwehrtag haben die Menschen aus allen Ortsgemeinden auf den verschiedensten Ebenen und den verschiedensten Altersgruppen zusammengeführt.

    Als Geschäftsführer des Zweckverbandes Naherholungsgebiet Rheinhessische Schweiz hat er mit dem Bau von Erholungseinrichtungen, der Präsentation und Vermarktung und den entsprechenden Impulsen für Winzer und Gastronomie, dem Tourismus einen hohen Stellenwert für diese Region gegeben. Die Rheinhessische Schweiz wurde unter seiner Regie zur schönsten Wanderregion Rheinhessens.

    Wir verlieren mit Philipp Espenschied einen Kommunalpolitiker mit großem Format, der seine Heimat wie kein anderer geprägt und gefördert hat, dem über die Parteigrenzen hinaus Anerkennung und hohe Wertschätzung zu Teil wurden.
    Mit Trauer aber auch mit großer Dankbarkeit nehmen wir Abschied von einem wertvollen Menschen, der vielen von uns Vorbild ist und bleibt.

    Unser aufrichtiges Mitgefühl gilt seiner Tochter Ingrid, seinem Sohn Guido, deren Partner, den Enkelkindern und allen Angehörigen.

    Für die Verbandsgemeinde Wöllstein und die Ortsgemeinden

    Gerd Rocker
    (Bürgermeister)

    Hans Friedrich Bäder (Eckelsheim)

    Friedrich Janz (Gau-Bickelheim)

    Rudolf Eich (Gumbsheim),

    Annerose Kinder (Siefersheim)

    Siegbert Mees (Stein-Bockenheim)

    Hans-Ludwig Kilian (Wendelsheim)

    Lucia Müller (Wöllstein)

    Rudolf Haas (Wonsheim) 

    Wöllstein, im März 2018


    Nachruf

    Am Sonntag, dem 04. März 2018 verstarb im Alter von 76 Jahren

    Herr Altbürgermeister Heinrich Frohnhöfer

    Herr Frohnhöfer war 28 Jahre Mitglied im Ortsgemeinderat Wöllstein. Von 1979 bis 1989 und von 1994 bis 1999 übte er das verantwortungsvolle Amt des Ortsbürgermeisters in seiner Heimatgemeinde aus. Dem Verbandsgemeinderat und verschiedenen Ausschüssen gehörte er von 1979 bis 2009 an.

    Mit Engagement und hohem persönlichen Einsatz sowie der ihm eigenen Nachhaltigkeit in der Sache hat er die Entwicklung der Verbandsgemeinde und insbesondere der Ortsgemeinde Wöllstein gefördert und geprägt. Ein herausragendes Projekt, welches in seine Amtszeit fiel, ist der Neubau des Wöllsteiner Gemeindezentrums.

    Durch seine Aufrichtigkeit, seine Verlässlichkeit, seine Offenheit, aber auch durch seine stets ergebnisorientierte Arbeit,  hat er sich die Achtung und Wertschätzung vieler unserer Mitbürger erworben.

    Wir danken ihm für all das, was er für die Verbandsgemeinde und seine Heimatgemeinde geleistet hat und nehmen in Trauer Abschied. Wir werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren. Unser aufrichtiges Mitgefühl gilt seiner Ehefrau, seinem Sohn, der Schwiegertochter, den Enkelkindern und allen Angehörigen.

    Für die Verbandsgemeinde Wöllstein                                                   

    Gerd Rocker
    (Bürgermeister)    
                                                                                            

    Wöllstein, im März 2018

    Februar 2018:

    Nachruf

    Am Freitag, dem 2. Februar 2018, verstarb allzu früh im Alter von 34 Jahren unsere ehemalige Mitarbeiterin und Kollegin

    Frau Valeria Tellinger

    Frau Tellinger war vom 01.03.2008 bis zu ihrem krankheitsbedingten Ausscheiden am 01.12.2015 als Verwaltungsangestellte in der Personalabteilung und der Zentralverwaltung beschäftigt. Wir haben sie als freundliche, verantwortungsvolle und engagierte Mitarbeiterin und Kollegin kennen und schätzen gelernt. Wir werden uns gerne an sie erinnern und ihr stets ein ehrendes Andenken bewahren. Mit ihrer Familie trauern wir um einen liebenswerten Menschen.

    Für die Verbandsgemeinde
    Gerd Rocker, Bürgermeister

    Für den Personalrat
    Wolfgang Lang, Vorsitzender


    Wöllstein, im Februar 2018