Wasserversorgung in der Verbandsgemeinde Wöllstein im Sommer 2018

    Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

    auch im diesjährigen warmen und trockenen Sommer hat das Wasserwerk der Verbandsgemeinde Wöllstein durch unseren Betriebsführer, der Wasserversorgung Rheinhessen-Pfalz GmbH, die Wasserversorgung zu jedem Zeitpunkt sicherstellen können. Im Juli 2018 wurde die bisher höchste monatliche Fördermenge mit  98.697 m³ abgelesen.

    Beispielhaft sind nachfolgend die Spitzenmonatswerte der vergangenen Jahre aufgeführt:

    2003    August            80.454 m³

    2011    Mai                  81.916 m³

    2013    Juli                   83.574 m³

    2015    August            86.935 m³

    2016    August            84.243 m³

    2017    Mai                  88.069 m³

    2018    Juli                  98.697 m³

    Man kann davon ausgehen, dass ein zusätzlicher Wasserverbrauch von rd. 15.000 m³ auf die anhaltende Trrockenheit und die hohen Temperaturen im Juli 2018 zurückzuführen ist. Die gesamte Fördermenge Januar bis Juli 2018 liegt mit 522.000 m³ lediglich rd. 8.000 m³ (1,5 %) über dem Vorjahreswert.

    Mehr Probleme bereitet allen Wasserversorgern der im Sommer an heißen Tagen stark ansteigende Tagesspitzenbedarf, der sich auch im Bereich des Wasserwerkes Wöllstein stetig erhöht hat. Die diesjährige höchste Wasserabgabe war am Dienstag, dem 31.07.2018 mit 3.733 m³.

    Zum Verglleich die höchsten Trinkwasserabgaben der Vorjahre:

    03.07.2015                 3.408 m³

    17.08.2016                 3.062 m³

    20.06.2017                 3.728 m³

    Dieser Tagesspitzenbedarf wird derzeit hauptsächlich durch die Zulieferung der WVR aus Guntersblum sichergestellt (75 % des Jahresbedarfs).

    Die Hochbehälterkapazitäten der Wasserwerks Wöllstein wurden mit der Inbetriebnahme der neuen Wasserkammer des HB Streitberg im Juni 2018 um 825 m³ auf 4.675 m³ erweitert. Auch die WVR erweitert die Hochbehälterkapazität im Haupthochbehälter Wintersheim bis zum nächsten Sommer um 13.500 m³ auf 20.500 m³.

    Im laufenden Investitionsprogramm des Wasserwerks sind weitere Maßnahmen zur Erweiterung der Hochbehälterkapazität in der Verbandsgemeinde Wöllstein vorgesehen. Damit wird dem gestiegenen Tagesspitzenbedarf Rechnung getragen, die Trinkwasserversorgung in der Verbandsgemeinde Wöllstein weiter verbessert und (soweit derzeit bekannt) auch zukünftig sichergestellt sein.

    Mit herzlichen Grüßen aus der Verwaltung!

    Ihr

    (Gerd Rocker)                                                                       (Hans- Ludwig Räuchle)

    Bürgermeister                                                                       Werkleiter