Standesamtliche Trauungen während der Corona-Pandemie

    Das Standesamt Wöllstein informiert:

    Während der andauernden Corona-Pandemie sind auch bei einer standesamtlichen Eheschließung Einschränkungen nicht zu vermeiden. Mit der Veröffentlichung der jeweils gültigen Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz wird den Standesämtern vorgegeben, welche Maßnahmen zu treffen sind. Durch Rundschreiben des Ministeriums des Innern und für Sport Rheinland-Pfalz wurde den Standesämtern mitgeteilt, dass nach dem präventiven dreistufigen „Corona Warn- und Aktionsplan RLP“ die Gästezahl durch das Standesamt selbst eingeschränkt werden kann und muss.

    Grundsätzlich erlauben wir in unseren Trauräumen im Römerkeller Gau-Bickelheim, sowie im Rathaus Wonsheim folgende Anwesende bei einer Eheschließung:

    • Eheschließende
    • Trauzeugen*innen
    • notwendige Dolmetscher*innen
    • Eltern beider Eheschließenden
    • Kinder beider Eheschließenden
    • Geschwister der Eheschließenden (und ihre Familien)
    • Personen eines weiteren Haushaltes

    Mit einem negativen Schnelltest (mit Dokumentation durch ein Schnelltestzentrum - keine Selbsttests), dem Nachweis der entsprechend notwendigen Impfung (mind. 14 Tage alt, 2. Impfung oder immunisierende Einzelimpfung) oder dem Nachweis einer überstandenen Covid19-Erkrankung (vor nicht mehr als 6 Monaten) können auch weitere Personen an der Eheschließung teilnehmen. Personalausweis/Reisepass sind zur Identifikation mitzuführen.

    Soll die Personenzahl via Test erhöht werden, müssen alle Gäste getestet sein. Die Gesamtanzahl der Gäste bleibt auf 20 Personen beschränkt. Trauzeugen gelten nicht als Gäste. Kinder gelten als Gäste.

    Vor der Eheschließung benötigt das Standesamt eine Liste mit den genauen Angaben zu den Gästen. Das Standesamt wird Ihnen einen entsprechenden Vordruck zur Verfügung stellen.

    Das Standesamt Wöllstein behält sich vor, bei dynamischem  Infektionsgeschehen die Gästeanzahl individuell nach Lage anzupassen und eventuell die maximale Anzahl an Gästen zu beschränken. Dies kann auch sehr kurzfristig vor der Eheschließung geschehen.

    Bitte beachten Sie: Alle Gäste und Trauzeug*innen müssen während der Trauung und beim Eintritt in das Gebäude einen Mund-Nase-Schutz (medizinischer MNS, FFP2 oder FFP3) tragen, Abstand zueinander und zu Bediensteten halten und sich gründlich die Hände desinfizieren. Ein Spender mit Desinfektionsmittel steht dafür bereit. Die Eheschließenden selbst müssen während der Trauung keinen MNS tragen. Alle weiteren Vorgaben obliegen der/m jeweiligen Standesbeamt*in.                                                                                              

                                                                                                                                                                 Stand: Juni 2021

    Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Bitte wählen Sie Ihre Cookie-Präferenzen: